Twitter
facebook
Google+
Delicious
Siam-Info - Thailand Information
Siam-Info, Information for expats living in Thailand  and learning thai language with ThaiTainer 111
Siam-Info, Information for expats living in Thailand  and learning thai language with ThaiTainer 111

Nachrichten aus Thailand

Es werden nur Nachrichten aufgeführt, die für in Thailand lebende Ausländer von unmittelbarer Bedeutung sind, wie z.B. Gesetzesänderungen im Ausländerrecht, Wirtschaftsprognosen usw. Die sonst üblichen Tagesmeldungen (Mord, Totschlag) werden nur in speziellen Ausnahmefällen gebracht.

Google Newsletter (Google alerts)
Meldungen der deutschsprachigen Presse über Thailand:
http://www.google.com/alerts?hl=de&q=Thailand

Thailand-News der SZ (sueddeutsche.de) als RSS-Feed:
http://rss.sueddeutsche.de/rss/Thema/Thailand

16.02.2014: Thai-Wörterbücher im Internet [mehr]

21.12.2013: Rentenkürzung für Thaifrauen aufgehoben
Bisher wurde Ausländern, die ihren Lebensabend in ihrer außereuropäischen Heimat verbrachten, die Altersrente um 30% gekürzt, wenn ihr Heimatland, wie z. B. auch Thailand, kein Sozialhilfeabkommen mit Deutschland hatte. Betroffen waren z. B. die Thaifrauen, die in Deutschland durch eigenes Erwerbsleben Rentenansprüche erworben hatten.

Zu diesem Thema hatte ich bereits im Jahr 2009 eine Petition beim Bundestag sowie bei der EU eingereicht, die beide leider abgelehnt wurden. Petition abgelehnt
Glücklicherweise hat die EU diese Ungerechtigkeit inzwischen erkannt und behoben.

Zum 1. Oktober 2013 wurden endlich EU-Richtlinien zum Ausländerrecht umgesetzt, die diese ungerechte Rentenkürzung endlich aufheben.

Für die betroffenen Auslandsrenten ab 01.01.1992 wird die Umstellung auf eine ungekürzte Rentenzahlung automatisch vorgenommen. Für alle davor liegenden Auslandsrenten wird keine automatische Anpassung vorgenommen. In diesen Fällen sollte umgehend eine Neufeststellung der Rente beantragt werden, um damit auch in diesen Fällen die Rentenkürzung zu beenden. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/....
 

29.11.2013: Mietvertrag Thai-Englisch-Deutsch
Auf der Homepage www.slice-of-thai.com/rental/ (dort runterscrollen) wird ein mehrsprachiger Mietvertrag (Thai-Englisch-Deutsch) zum Download angeboten. Damit wird nun sowohl dem thailändischen Vermieter wie auch dem ausländischen Mieter ermöglicht den Mietvertrag zu lesen und zu verstehen.

07.10.2013: Staatliche Krankenversicherung für unversicherte Ausländer
Mit dem Auslaufen dieser kostenfreien Krankenhausbehandlung wurde allerdings im Gegenzug ein neuer preiswerter Krankenversicherungsschutz für in Thailand dauerhaft wohnhafte Ausländer geschaffen. [mehr]

13.08.2013: Kein Übertrag des Visums auf neuen Pass mehr möglich
Ab sofort wird eine Verlängerung eines Visums auf die Gültigkeitsdauer des Reisepasses beschränkt. Bei einem Pass mit einer Gültigkeit von weniger als einem Jahr, besteht nun nicht mehr die Möglichkeit das ausgestellte Visum auf den neuen Pass übertragen zu lassen, sondern es muss nun nach dem Erhalt des neuen Passes erneut verlängert werden, womit dann auch wieder erneut die Gebühr dafür anfällt. http://bangkok.immigration.go.th/intro1.html

23.05.2013: Bundestagswahl 2013 BRD - Infos zur Wahlteilnahme aus dem Ausland
Informationsseite des Bundeswahlleiters: http://www.bundeswahlleiter.de/

29.03.2013: D-S-P Deutsche Schule und Kindergarten Pattaya - Betreiber verhaftet
Der ThailandTip berichtet von der Verhaftung der Betreiber:

http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/deutsche-schule-und-kindergarten-in-pattaya-von-polizei-geschlossen/

01.01.2013: Neue Billig-Airline “RAirline” schon am Ende?
Am 19.12.2012 wollte die Airline die Verbindung BKK-FFM aufnehmen. Daraus wurde bisher allerdings nichts. Auf der Homepage http://www.thairairline.com gibt auch auch keine weiteren Informationen. Weitere Infos: http://www.aerotelegraph.com/..../

08.08.2012: Thailand verbietet auch Beifahrern Alkoholkonsum
Ab sofort ist der Alkoholkonsum auch für die Mitfahrer in einem Kfz untersagt. Damit soll verhindert werden, den Fahrer in Versuchung zu führen, Alkohol zu sich zu nehmen.
http://www.spiegel.de/.....html

06.05.2012: Sprachnachweis beim Ehegattennachzug rechtswidrig?
In der Wochenzeitung Farang 09/2012 bezweifelt die Rechtsanwaltskanzlei Bümlein die Rechtmäßigkeit der Praxis des deutschen Ausländerrechts. Zitat: ...Es zeichnet sich ab, dass es bald nicht mehr notwendig sein wird, bei Einleitung des Visumverfahrens die deutsche Sprachkenntnis des thailändischen Ehegatten durch die Vorlage eines Deutsch START A1-Zertifikats nachzuweisen....”
http://www.der-farang.com/?article=2012/09/sprachnachweis

08.04.2012: Schlagzeile der WELT “Deutsche Auslandsrentner in der Steuerfalle” [mehr]

01.04.2012: Air Berlin stellt Flüge nach Bangkok ein
Nach dem Einstieg von Etihad Airways bei Air Berlin und der damit verbundenen Streckennetzbereinigung, wurde die Flugroute Bangkok, für den Sommerflugplan 2012, also für Ende März 2012, aus dem Programm genommen.

09.10.2011: D-S-P Deutsche Schule und Kindergarten Pattaya
Seit einigen Wochen hat der deutsche Kindergarten und die deutsche Schule in Pattaya ihre Tore geöffnet. Sie bietet, nach eigenen Angaben, eine vollwertige deutsche Schule – von der Grundschule bis zum Realschulabschluss nach Klasse 10 oder dem Abitur nach Klasse 12. Im Kindergarten erfolgt die Betreuung der Kinder von 2 bis 6 Jahren durch eine deutsche Erzieherin.
3/75 Moo 11, Nongprue, Banglamung, Chonburi, 20150, Thailand
Tel./Fax: +66 (0) 38 433 138, Mobil: +66 (0) 90 120 2510 (Deutsch + Englisch)
http://www.d-s-p.org

Der ThailandTip berichtet von Verhaftung der Betreiber:
http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/deutsche-schule-und-kindergarten-in-pattaya-von-polizei-geschlossen/

08.10.2011: Unnötige Rentenminderung (Deutsche Rentenversicherung)
In letzter Zeit kommen mir wiederholt Meldungen von Rentnern zu Ohren, die darüber klagen, dass ihre Rente von der Deutschen Rentenversicherung nicht in vollem Umfang auf ihr thailändisches Bankkonto eingegangen ist. Sie erleiden dadurch jeden Monat empfindliche und überflüssige, finanzielle Einbußen. Dies kann erfahrungsgemäß folgende Ursachen haben:

  • Die Rente wird nicht in €, sondern in THB überwiesen. Da der Wechselkurs €/THB in Europa ungünstiger ist als in Thailand führt dies zu merklichen Einbußen.
  • Ein plötzlicher Wechsel zu einer Korrespondenzbank mit höheren Gebühren, vom Rentenservice der Deutschen Post vorgenommen, verteuert die Überweisung.

Daher sollten Sie die Empfangsbelge Ihrer thailändischen Bank unbedingt kontrollieren!

  • Wurde der eingegange Betrag tatsächlich in € überwiesen?
  • Hat sich dieser Eurobetrag im Vergleich zu den Vormonaten vermindert?

Wenn dies zutreffend sein sollte, wäre ein sofortiger Einspruch bei der Deutschen Rentenversicherung oder dem Rentenservice der Deutschen Post erforderlich.

17.08.2011: Auch Ausländer können in Thailand Immobilien erben
In der Ausgabe Nr.17/August 2011 “DER FARANG” erklärt Rechtsanwalt Markus Klemm, dass auch Ausländer Immobilien in Thailand erben und dadurch auch anschliessend dauerhaft besitzen können. [mehr]
(Historie WebArchiv DER FARANG 2011 Nr. 17)

15.07.2011: Kein Geld mit neuen EC-Karten an thailändischen Geldautomaten
Die neuen EC-Karten, die man seit 2008 als Girokarten bezeichnet, haben größtenteils keinen Magnetstreifen mehr. Sie nutzen stattdessen einen Chip. Von thailändischen Geldautomaten wird allerdings ein Magnetstreifen vorausgesetzt. Dieses Problem tritt in den meisten außereuropäischen Ländern auf. Da einige Kreditkartenunternehmen weltweit kostenfreies Abheben an Geldautomaten anbieten, wäre dies eine Ausweichmöglichkeit [mehr].

06.04.2011: Keine Identitätsprüfung für Kontoeröffnung durch Deutsche Botschaft
Nach Änderung des Geldwäschegesetzes sind Auslandsvertretungen nicht mehr befugt, Identitätsprüfungen bei Kontoeröffnungen, Kreditvergaben von mehr als 15.000 Euro und vergleichbaren Fällen vorzunehmen. http://www.bangkok.diplo.de
Damit wird es kaum mehr möglich sein, von Thailand aus ein deutsches Konto zu eröffnen.

10.06.2010: Deutscher Honorarkonsul für Pattaya
Am 10 Juni 2010 wurde Herr Dr. Strunk als neuer deutscher Honorarkonsul für Pattaya vereidigt. Er arbeitet eng mit dem bisherigen Vertrauensmann der Deutschen Botschaft, dem Konsul von Österreich, Herrn Rudolf Hofer, in einer Bürogemeinschaft zusammen. Adresse

18.12.2009: Google und WOT melden Trojaner bei: www.immigration.go.th
Google [more] - WOT WEB OF TRUST [more]

29.08.2009: Änderung Non-Immigrant-90 Tage-Visa
Seit August 2009 wird, zusätzlich zu den bislang notwendigen Unterlagen, teilweise ein polizeiliches Führungszeugnis sowie ein Gesundheitszeugnis verlangt. Die Botschaft und die Konsulate handhaben dies zur Zeit noch nicht einheitlich (Stand August 2009). Anfragen bei den Konsulaten bestätigten dies. Eine vorherige Rückfrage ist deshalb empfehlenswert.

Auszug aus den Originaltext der Königlisch Thailändischen Botschaft in Berlin:
“... für die Beantragung des Non-Immigranten-O-Visums benötigen Sie eine Kopie des Rentenbescheids (mit min. 1200,00 € monatlich, falls dieser Betrag nicht erfuellt wird, weitere Vermoegensnachweise), ein polizeiliches Fuehrungszeugnis, sowie ein Gesundheitszeugnis vom Hausarzt.”

Zur Beschaffung eines polizeilichen Führungszeugnises werden in Deutschland in der Regel mindestens zwei Wochen benötigt. Zuständig ist das örtliche Einwohnermeldeamt bzw. Bürgerbüro. Im Ausland lebend das Bundeszentralregister.
https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/WohnortA/WohnortA_node.html

18.06.2009: Vorübergehende Aufhebung der Gebühren für Touristen-Visa
Vom 25. Juni 2009 bis zum 04. März 2010 werden Touristen-Visa vorübergehend kostenfrei ausgestellt. Mit dieser Maßnahme will die thailändische Regierung den Tourismus fördern. http://www.thaigeneralkonsulat.de/hinweise/tr_visa_2.html

09.06.2009: EU-Petition “Rentenkürzung Thaifrauen” abgelehnt
Im April 2008 hatte ich beim Deutschen Bundestag eine Petition eingereicht, mit der ich erreichen wollte, dass unsere thailändischen Ehefrauen, die während ihres eigenen Berufslebens in Deutschland in die Rentenversicherung eingezahlt haben, bei einem späteren Leben in Thailand ihre Rente ungekürzt ausbezahlt bekommen, so wie dies auch bei deutschen Rentnern der Fall ist. Nachdem der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags meine Petition abgelehnt hatte, ohne auch nur ansatzweise auf meine Kritik bezüglich der Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz einzugehen, habe ich im Februar 2009 beim Petitionsausschuss des EU-Parlaments diesbezüglich eine Petition eingereicht. Auch hier wurde die Petition angenommen. Die Petition wurde für zulässig erklärt und es wurde festgestellt das die angesprochenen Fragen den Tätigkeitsbereich der EU betreffen. Die Petition will sich allerdings nicht damit befassen und hat die Bemerkungen zur Kenntnis genommen. Damit ist für den Petitionsausschuss die Petition abgeschlossen. Solche Ungerechtigkeiten werden also zur Kenntnis genommen und einfach akzeptiert.

kompletter Originaltext der Ablehnung Bundestag (PDF)
kompletter Originaltext der Ablehnung EU (PDF)

Durch diese Ablehnung bleibt folgendes Szenario weiterhin bestehen:

  • Einem deutschen Rentner der in Thailand lebt wird seine Rente ungekürzt ausgezahlt.
  • Einer thailändischen Witwe, eines Deutschen, die in Thailand lebt, wird seit 2005 die Witwenrente ungekürzt ausbezahlt.
  • Einer thailändischen Frau, die in Thailand lebt, wird hingegen ihre eigene selbst eingezahlte Rente, um 30% gekürzt.

16.05.2009: Ehegattennachzug/Sprachtest/EU-Büger nicht erforderlich
Am 28 August 2007 ist das 2. Änderungsgesetz zum Zuwanderungsgesetz in Kraft getreten. Danach wird die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis davon abhängig gemacht, dass der Ehegatte sich zumindest auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Das Zertifikat Sprachprüfung A1 “Start Deutsch 1” des Goethe-Instituts wird als Nachweis anerkannt.

Information der Deutschen Botschaft Bangkok:
http://www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/04/Eheschliessung/Ehegattennachzug__seite.html

Bürgern anderer EU-Nationen, die in Deutschland leben, sind von dieser Einschränkung nicht betroffen. So kann z. B. ein Österreicher, der in Deutschland lebt, seine thailändische Ehefrau nach Deutschland holen, ohne das diese einen Sprachtest absolvieren muss (Urteil EuGH http://www.eur-lex.europa.eu).

Damit ergibt sich folgende skurrile Sachlage:

  • Die Thaifrau eines Deutschen darf erst einreisen, wenn sie den Sprachtest in Thailand bestanden hat
  • Die Thaifrau eines EU-Ausländers, der in Deutschland lebt, kann ohne diese Prüfung einreisen
  • Die Thaifrau eines Amerikaners, der in Deutschland lebt, kann ohne diese Prüfung einreisen
  • Die Thaifrau eines anerkannten Asylanten, der in Deutschland lebt, kann ohne diese Prüfung einreisen

Womit man Deutsche zu EU-Bürgern II Klasse degradiert. Scheinbar besteht hier ein erhöhter Integrationsbedarf ;-)

24.04.2009: Google-Online-Übersetzungstool nun auch “Thailändisch”
Das Google-Online-Übersetzungstool http://translate.google.de bietet nun auch die Übersetzung der thailändischen Sprache an. Es lassen sich Texte oder auch komplette Homepages übersetzen.

02.03.2009: DW-TV verbessert Programmangebot
Seit März 2009 bietet DW-TV endlich ein attraktiveres deutschsprachiges TV-Programm an. Man kann nun auf einen längeren zusammenhängenden deutschsprachigen Programmblock (16 Std. deutsch + 8 Std. englisch) zugreifen. Unterhaltungssendungen sucht man leider immer noch vergebens.
http://www.dw-world.de/dw/0,,4765,00.html Programmvorschau DW-TV
Bitte beachten Sie, dass es sich bei der dort verwendeten Zeitangabe um UTC (Weltzeit) handelt. Die Ortszeit in Thailand entspricht UTC + 7 Stunden.

01.03.2009: Krisenvorsorgeliste für in Thailand lebende Deutsche
Die Deutsche Botschaft empfiehlt allen Deutschen, die in Thailand leben, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen. Diese Liste soll der Deutschen Botschaft im Krisenfall die Kontaktaufnahme mit ihren Bürgern ermöglichen.
http://service.diplo.de/registrierungav

23.01.2009: Schweizer Hilfsverein “Swiss Support Swiss”
Die Anlaufstelle bietet in erster Linie Beratung und vermittelt fachkompetente Kontakte und Adressen und steht den Hilfe suchenden Menschen beratend zur Seite. Eine finanzielle Unterstützung liegt allerdings außerhalb der Möglichkeiten. Der Hilfsverein arbeitet ehrenamtlich ohne jedes Gewinnstreben.
E-Mail: sssbkk@gmx.ch - Telefon: 085-8 476 176

19.12.2008: Petition “Aufhebung Rentenkürzung Thaifrauen” abgelehnt
Im April 2008 hatte ich beim Deutschen Bundestag eine Petition eingereicht, mit der ich erreichen wollte, dass unsere thailändischen Ehefrauen, die während ihres eigenen Berufslebens in Deutschland in die Rentenversicherung eingezahlt haben, bei einem späteren Leben in Thailand ihre Rente ungekürzt ausbezahlt bekommen, so wie dies auch bei deutschen Rentnern der Fall ist.

kompletter Originaltext der Ablehnung Bundestag (PDF)

Durch diese Ablehnung bleibt folgendes Szenario weiterhin bestehen:

  • Einem deutschen Rentner der in Thailand lebt wird seine Rente ungekürzt ausgezahlt.
  • Einer thailändischen Witwe, eines Deutschen, die in Thailand lebt, wird seit 2005 die Witwenrente ungekürzt ausbezahlt.
  • Einer thailändischen Frau, die in Thailand lebt, wird hingegen ihre eigene selbst eingezahlte Rente, um 30% gekürzt.

20.12.2008 Änderung der Einreisebestimmungen
Seit Anfang Dezember wird bei Einreisen auf dem Landweg, ohne vorher erteiltes Visum, nur noch eine Aufenthaltsdauer von 15 Tagen gestattet. Flugreisende sind von der neuen Regelung nicht betroffen (weiterhin 30 Tage).

05.11.2008: Gefährliche Würfelquallen an den Küsten Südthailands
Wie die Bangkok Post berichtete, sind an den Küsten Südthailands (Kho Phi Phi und Krabi) Würfelquallen gesichtet worden. Diese Quallenart ist für die Küsten Thailands untypisch und erst seit wenigen Jahren dort zu finden. Der Kontakt mit den Tentakeln dieser Tiere führt zu Verätzungen und Lähmungen, die sogar zum Tode führen können. Bisher (bis April 2008) hat Thailand zwei Todesopfer zu beklagen. Seit 1954 werden weltweit über 5000 Todesfälle der Würfelqualle zugeschrieben. Das Thai Coastal Resouces Department warnt in den betreffenden Gebieten zur Vorsicht. Als Erste Hilfe wird empfohlen, die Wunde mit Essig abzuwaschen. Anschließend sollte unverzüglich das nächste Krankenhaus aufgesucht werden. Vor der Verwendung von Süßwasser wird gewarnt, da dies den Schmerz noch verstärken soll.
http://home.snafu.de/froebel/tauchen/schrecken/wuerfelquallen.html

04.11.2008: Melamin in Lebensmittel [mehr]

11.08.2008: Regierungsgarantien für Bankkonten gesenkt
Die thailändische Regierung hat beschlossen (Deposits Protection Act B.E. 2551), Ihre Garantien für Bankkonten schrittweise abzusenken.

    bis zum 10. August 2009 - Voll abgesichert
    bis zum 10. Aug 2010 - THB 100 Million abgesichert
    bis zum 10. August 2011 - THB 50 Million abgesichert
    bis zum 10. August 2012 - THB 10 Million abgesichert
    ab dem 11. August 2012 - THB 1 Million abgesichert

30.07.2008: Immigration fordert für 90-Tage-Meldung Wohnsitznachweis
Für diesen Nachweis muss nicht unbedingt ein Mietvertrag vorgelegt werden. Das Immigration Office akzeptiert die unterschiedlichsten Papiere, aus denen die Anschrift hervorgeht. So kann neben dem Thaiführerschein bereits eine Strom-, Telefon- oder Internetrechnung als Nachweis dienen.

05.07.2008: Beglaubigung Lebensbescheinigung für Deutsche vereinfacht
Die Deutsche Rentenversicherung muss jährlich überprüfen, ob die Voraussetzungen für die Rentenzahlung auch weiterhin noch vorliegen. Es wird Ihnen hierzu eine Lebensbescheinigung (Erklärungen zum Weiterbezug einer Rente) zugesandt. Diese Erklärung kann von der Deutschen Botschaft/Konsulat oder auch von: Banken, Notaren, Gemeindeverwaltungen und anderen öffentlichen Stellen beglaubigt werden. Eine zusätzliche  Beglaubigung durch die Deutsche Botschaft ist nicht mehr erforderlich.

Deutsches Konsulat Las Palmas de G.C. (Bangkok hatte leider keine Info dazu!)
http://www.las-palmas.diplo.de/Vertretung/laspalmas/de/04/Konsularischer__Service/Rentenangelegenheiten.html

Wer die Lebensbescheinigung bis Ende September nicht erhalten hat, sollte sich umgehend an die Rentenversicherung wenden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Rentenzahlung eingestellt wird.

Download der Lebensbescheinigung beim Rentenservice der Deutschen Post:
http://www.rentenservice.com/dprs?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=6000715
Leider ist das zum Download bereitgestellte Formular nur in deutscher Sprache. Die wichtige mehrsprachige Rückseite fehlt leider. In Thailand wird es verständlicherweise sehr schwierig sein, sich ein rein deutschsprachiges Formular bestätigen zu lassen.

04.07.2008: Kürzung der Hinterbliebenrente für Thais aufgehoben
Im Bundesgesetzblatt vom 19.12.2007 wurde eine Änderung der Bemessung der Hinterbliebenenrente, mit Wirkung zum 05.05.2005, veröffentlicht. Die vorher übliche Kürzung auf 70%, für Hinterbliebene die z.B. in Thailand leben, wurde aufgehoben. Nun ist die Staatsangehörigkeit des verstorbenen Versicherungsnehmers für eine evtl. Kürzung entscheidend. Ist der Verstorbene also Deutscher oder EU-Ausländer, wird die Hinterbliebenenrente nicht gekürzt. Durch die rückwirkende Gültigkeit ab 05.05.2005 dürften viele Witwen in den Genuss von Nachzahlungen kommen. Für die Hinterbliebenenfälle von vor dem 05.05.2005, weigert sich die Rentenversicherung die Kürzung aufzuheben. Vermutlich wird diesbezüglich ein weiterer Rechtsstreit vor EU-Gerichten zu erwarten sein.

17.04.2008: Öffentliche Petition - Abschaffung Rentenkürzung Thaifrauen
Ich möchte erreichen, dass unsere thailändischen Ehefrauen, die selber jahrelang in die Deutsche Rentenversicherung eingezahlt haben, nach Ihrer Rückkehr nach Thailand, ihre Rente zukünftig nicht mehr um 30% gekürzt bekommen. [mehr]
 

17.02.2008: Rauchverbot wird ausgedehnt
Das schon bereits bestehende Rauchverbot für öffentlich zugängliche klimatisierte Räume (z.B. Restaurants) wird am 17. Februar 2008 auch auf die bisher davon ausgenommenen Unterhaltungsbetriebe (z.B. Bars, Diskotheken) ausgedehnt.

15.11.2007: Deutscher Hilfsverein Thailand e.V.
Room 202, Building 34
Rajamangala University of Technology Krungthep 2
Nanglinchee Road, Bangkok 10120
Mobil+66 (0) 2287 3761
+66 (0) 2287 3762
+66 (0) 83 233 3622
E-Mail : info@dhv-thailand.de
Homepage: http://www.dhv-thailand.de
Der Hilfsverein bietet in erster Linie Beratung und vermittelt fachkompetente Kontakte und Adressen und steht den Hilfe suchenden Menschen beratend zur Seite. Der Hilfsverein arbeitet ehrenamtlich ohne jedes Gewinnstreben.

16.08.2007: Ehegattennachzug nach D nur mit Sprachkenntnissen
Am 28 August 2007 ist das 2. Änderungsgesetz zum Zuwanderungsgesetz in Kraft getreten. Danach wird die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis davon abhängig gemacht, dass der Ehegatte sich zumindest auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Das Zertifikat Sprachprüfung A1 “Start Deutsch 1” des Goethe-Instituts wird als Nachweis anerkannt.

15.06.2007: Ab 10 000 Euro Meldepflicht bei Einreise/Ausreise EU
Ab 15. Juni 2007 müssen Reisende mitgeführte Barmittel ab 10.000 Euro bei Einreise in die EU, sowie auch bei der Ausreise aus der EU, unaufgefordert beim Zoll schriftlich angeben. Als Barmitteln werden auch Schecks, Reiseschecks, Schuldverschreibungen usw. angesehen. Zuwiderhandlung wird mit hohen Geldbußen betraft. [mehr]

01.01.2007: EU erhöht die Freigrenze für zollfreie Einfuhr auf 430 Euro
Die EU hat beschlossen, dass Flug- bzw. Schiffsreisende die aus Drittstaaten in die EU einreisen, Waren bis zu einem Wert von 430 Euro zollfrei einführen dürfen. Diese Richtlinie tritt am 01.12.2008 in Kraft.

19.09.2006: Änderung Visaregelung
Für Urlauber vieler Nationen (z.B. Deutschland, Schweiz, Österreich) besteht die Möglichkeit, Thailand für maximal 30 Tage zu bereisen, ohne vorab in ihrer Heimat ein Visa beantragen zu müssen. Bei der Einreise wird, mittels Stempel, ein maximaler Aufenthalt von 30 Tagen gewährt.

Viele Dauerurlauber haben mit einem Trick, diese Möglichkeit zu einem Quasidauervisum umfunktioniert. Dazu sind sie vor Ablauf der 30 Tagesfrist, nur kurz ausgereist und sofort wieder eingereist. Auf diese Weise konnte legal, immer wieder die Aufenthaltsdauer um erneut weitere 30 Tage ausgedehnt werden. Dies war von Gesetzgeber so allerdings nicht beabsichtigt. Zum Daueraufenthalt hatte er spezielle Visatypen vorgesehen. Um diese Gesetzeslücke zu schließen, tritt nun am 1 Oktober 2006 eine Gesetzesänderung in Kraft. Zukünftig sind nach der Einreise ohne Visum später nur noch zwei Wiedereinreisen hintereinander zulässig. Innerhalb eines halben Jahres ist so also nur noch ein Aufenthalt von maximal 3x30 Tagen möglich.

Verheirate die ein “Jahresvisum” beantragen, müssen nun ein Einkommen von 40000 Baht/Monat nachweisen. [mehr]

22.07.2006: Thai-Ticker, Thailand-Newletter
Der Thai-Ticker ist eine per Email versandte Newsletter zu aktuellen Themen Thailands. Er wird von Raimund Haerte in zwei Versionen angeboten. Einmal die fast täglich erscheinende ausführliche Version sowie auch wahlweise die wöchentliche Kompaktversion. http://www.thai-ticker.com

25. Mai 2006: Indirekter Landerwerb, für Ausländer, über Company Ltd. nicht mehr möglich
Da Ausländer in Thailand der Erwerb von Land untersagt ist, wurde in der Vergangenheit versucht, diesen Landkauf über eine Company Limited, indirekt zu realisieren. Seit dem 25. Mai 2006 ist dieser ohnehin juristisch fragwürdige Trick nicht mehr möglich. Das Landamt überprüft bei einer Eintragung von Land auf eine Company Limited, ob die thailändischen Gesellschafter die Mehrheit innehaben und ob sie wirklich Kapital eingebracht haben, also wirklich keine Strohleute sind. Bestehende Company Limited sind von der der Verordnung noch nicht direkt betroffen. Zukünftig ist allerdings keinesfalls auszuschließen, dass sie nicht auch einmal diesbezüglich überprüft werden.

28.02.2006: Visaantragstellung bei der Deutschen Botschaft nur nach Terminvereinbarung
Ab dem 01. März 2006 können bei der Deutschen Botschaft Visa nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung beantragt werden. Termine erhalten Sie über das Call-Center unter der Telefonnummer: 1900 222 343.

28.08.2005: Online Formulare der Immigration Police zum Herunterladen
http://www.immigration.go.th/nov2004/en/base.php?page=download
Die Immigration Police bietet viele Formulare zum Herunterladen an. Da sie im Wordformat vorliegen, können Sie am PC ausgefüllt und anschließend ausgedruckt werden.

26.12.2004: Tsunami Flut Katastrophe

05.07.2004: Billigere Auslandsgespräche (7 Baht/Minute)
Die CAT Telecom Thailand hat am 5 Juli ihre eFone Tarife drastisch gesenkt. [mehr]

11.11.2003: Thailand führt “Ombudsman” ein
Thailand hat nun, nach scandinavischem Vorbild, eine Beschwerdestelle für seine Bürger eingerichtet. Jedermann kann dort seine Beschwerden über Verwaltungen vortragen.
The Ombudsman of Thailand
1193 Exim Bank Building 20th Floor
Phaholythin Rd. Samsen-nai Phayathai Bangkok 10400
Tel. 022990400  FAX: 02299485
Homepage: http://www.ombudsman.go.th (thai/engl.)

05.10.2003: BUPA Blue Cross garantiert lebenslange Krankenversicherung
Die BUPA Blue Cross hat langjährig Versicherten, bis zum Alter von 60 Jahren, die ununterbrochen bei ihr versichert waren, schriftlich eine Weiterversicherung bis zum Lebensende zugesagt. Bei Neuabschlüssen, nach diesem Alter ist die Versicherungsleistung hingegen nur bis zum Alter von 70 Jahren garantiert.
BUPA Blue Cross siehe auch Rubrik Krankenversicherung

27.08.2003: Führerschein mit 5 Jahren Gültigkeit, nun auch für Ausländer
Ausländer die ihre Fahrerlaubnis erneuern möchten können nun einen Führerschein mit 5 Jahren Gültigkeit beantragen.
Gebühren: Kfz-Führerschein=505 Baht, Motorradführerschein=275 Baht

30.07.2003: 48-Seiten-Paß und neue Gebühren (für Deutsche)
Seit dem 1. Juli 2003 besteht die Möglichkeit einen 48 Seiten umfassenden Reisepass zu erhalten, der insbesondere für Vielreisende interessant ist. Mit der Einführung des neuen Reisepasses wurden zugleich die Gebühren neu festgelegt. Danach erheben die Auslandvertretungen jetzt regelmäßig neben der Grundgebühr (EUR 26,- bei Antragstellern ab dem 26. Lebensjahr; EUR 13,-- bei jüngeren Personen) einen Auslandszuschlag in Höhe von EUR 13,--. Hinzu kommen gegebenenfalls ein Zuschlag für den 48-Seiten-Pass in Höhe von EUR 22,-- sowie Zuschläge für Bereitschaftsdienst und Unzuständigkeit in Höhe der jeweiligen Grundgebühr. Ein Europapass mit 32 Seiten kostet demnach bei der Botschaft künftig EUR 65,-- (bei Wohnsitz des Antragstellers in Deutschland) und EUR 39,-- (bei Wohnsitz des Antragstellers in Thailand). (aus Newsletter Deutsche Botschaft, Aug 2003)

30.07.2003: Keine Besteuerung deutscher Renten in Thailand

In letzter Zeit kam es vermehrt zu Hinweisen, dass das Finanzamt in Udon Thani Rentenzahlungen der Steuerpflicht unterlegen wollte. Dies widerspricht dem bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen. Die Botschaft hat dieses Problem daher bei dem Finanzamt angesprochen und geklärt. Sollten Steuerforderungen für Rentenzahlungen künftig - eventuell auch von Finanzämtern anderer Regionen - weiterhin erhoben werden, empfehlen wir, keine Zahlungen zu leisten und auf das Doppelbesteuerungsabkommen hinzuweisen sowie gegebenenfalls die Botschaft zu informieren. (aus Newsletter Deutsche Botschaft, Aug 2003)

25.08.2002: digitales WorlSpaceRadio über AsiaStar:
Seit ein paar Wochen ist eine völlig neuartige Möglichkeit des Radioempfangs, mit CD-naher Qualität, auch in Thailand möglich. [mehr]

15.01.2002: Punktsystem für Verkehrsvergehen eingeführt:
Ab Januar 2002 hat auch Thailand ein Punktsystem für Verkehrsvergehen eingeführt. Dies ist je nach Schwere des Vergehens mit einer Punktevergabe von 10 bis 40 Punkten gestaffelt. Beim Erreichen von 60 Punkten wird ein Fahrverbot von 90 Tagen ausgesprochen. Fahrer die zweimal oder mehr im gleichen Jahr, mit den gleichen Verstößen auffallen, müssen an einem Fahrtraining teilnehmen.

19.03.2001: Überprüfung von Firmen mit ausländischen Anteilseignern
In der deutschsprachigen Thai-Presse ist im März wiederholt darauf hingewiesen worden, dass die thailändischen Behörden alle Thaifirmen mit ausländischen Anteilseignern überprüfen wollen. Die Praxis, den für Ausländer verbotenen Erwerb von Grundstücken über die Gründung einer Firma zu umgehen, soll so unterbunden werden. Wie Ernst dies zu nehmen ist bleibt abzuwarten, da die Umsetzung einer Behördenmaßnahme dann doch oft im Sande verläuft.

30.09.2000: Lehrer dürfen nicht mehr prügeln
Auch wenn Ihr Kind an einer thailändischen Schule unterrichtet wird, brauchen Sie in Zukunft keine körperlichen Züchtigungen Ihres Kindes mehr zu dulden. Ab dem 1. November 2000, dürfen auch in Thailand, Lehrer ihre Schüler nicht mehr schlagen. Thailands Erziehungsminister Somsak Prissananthakul hat glücklicherweise nun diese unrühmliche Erziehungsmethode auch an thailändischen Schulen untersagt.

Alle Angaben ohne Gewähr!


Shareware

ThaiTrainer111 - Thai Learning Program - Thai-Lernprogramm
Download_ThaiTrainer111

23 MB

Shareware

DeutschTrainer111 - Deutsch-Lernprogramm für Thais
Download_DeutschTrainer111

12 MB

Freeware

ThaiNumbers - Learning Thai Numbers - Lernprogramm für Thaizahlen
Download_ThaiNumbers

474 kB


Copyright © Heinz Klaus Thiesen

Email-GB
Email