Siam-InfoEnglish
≡ Menü

Schlangen Thailands


Schlangen Thailands Familie: Colubridae (Nattern)
Unterfamilie: Colubrinae (Eigentliche Nattern)
Gattung: Ahaetulla (Baumschnüffler)


Ahaetulla nasuta (Nasen Peitschennatter)
Foto: J. Bulian

Verbreitung Ahaetulla nasuta (Nasen Peitschennatter) Ahaetulla nasuta (Nasen Peitschennatter)
Thai:
(ngu nuang schang)

Länge: bis zu 190 cm

Verbreitung: Nord-, Nordost- und Zentralthailand. Südlich von Hua Hin nicht mehr anzureffen. Die Färbung der Tiere variiert von grasgrün bis zu grau, braun oder gelblich.

Lebensraum/Verhalten: Die tagaktiven Schlangen bewohnen Bäume und Büsche von landwirtschaftlich genutzten Flächen und Wäldern. Sie ernähren sich von Fröschen, Echsen und Nagetieren.

Gefahr: Obwohl es sich hierbei um eine Trugnatter handelt (gefurchte Giftzähne im hinteren Kieferbereich, besteht keine Gefahr für den Menschen. Das Gift muss durch kauende Bewegungen in die Bisswunde einmassiert werden, um wirken zu können. Selbst bei kleineren Echsen, benötigt das Gift etwa 15 Minuten um Wirkung zu zeigen.

Gefahr: Obwohl es sich hierbei um eine Trugnatter handelt (gefurchte Giftzähne im hinteren Kieferbereich, besteht keine Gefahr für den Menschen. Das Gift muss durch kauende Bewegungen in die Bisswunde einmassiert werden, um wirken zu können. Selbst bei kleineren Echsen, benötigt das Gift etwa 15 Minuten um Wirkung zu zeigen.

Ahaetulla prasina (Grüner Baumschnüffler) Ahaetulla prasina (Grüner Baumschnüffler)
Fotos: J. Bulian -Foto eines Jungtiers-

Verbreitungsgebiet: Ahaetulla prasina (Grüner Baumschnüffler) Ahaetulla prasina (Grüner Baumschnüffler)
Thai:
(ngu kieo hua ching chok pa)

Länge: bis zu 190 cm

Verbreitung: Diese Unterart ist in ganz Thailand verbreitet.

Lebensraum/Verhalten: Die tagaktiven Schlangen bewohnen Bäume und Büsche von landwirtschaftlich genutzten Flächen und Wäldern. Sie liegen hierbei in losen Schlingen auf den Ästen. Nachts schlafen die Tiere in der gleichen Position in Büschen und Bäumen. Hierbei liegen sie meistens auf den äußeren Zweigen der Büsche und Bäume. Sie ernähren sich von Fröschen, Echsen und Vögeln. Nagetiere werden von den Schlangen im Regelfall nicht angenommen. Ahaetulla prasina hat in Thailand pro Jahr 2 Paarungszeiten. Die Hauptpaarungszeit liegt zwischen Ende April und Anfang Juli. Es können jedoch auch Paarungen zwischen Dezember und Januar stattfinden. Die Trächtigkeit dauert ca. 6 Monate. Die Weibchen werfen danach zwischen 4 und 10 Jungtiere, die bei der Geburt eine Länge zwischen 420 und 510 mm aufweisen.

Gefahr: Obwohl es sich hierbei um eine Trugnatter handelt (gefurchte Giftzähne im hinteren Kieferbereich), besteht keine Gefahr für den Menschen. Das Gift muss durch kauende Bewegungen in die Bisswunde einmassiert werden, um wirken zu können. Selbst bei kleineren Echsen, benötigt das Gift etwa 15 Minuten um Wirkung zu zeigen. Bei Erregung spreizen die Tiere die Nackenregion, um größer zu erscheinen. Dabei ist die Bänderung der Zwischenhaut gut zu sehen. Außerdem wird die Zunge vorgestreckt und verbleibt mehrere Sekunden in dieser Stellung. Neben den rein grünen Tieren kommen insbesondere bei jüngeren Exemplaren auch gelb oder bräunlich gefärbte Tiere vor.

Ungiftige/schwach giftige Schlangen
Giftige Schlangen


≡ Menü

Alle Angaben ohne Gewähr!

© by Heinz Klaus Thiesen