Siam-InfoEnglish
≡ Menü

Schlangen Thailands


Schlangen Thailands Familie: Colubridae (Nattern)
Unterfamilie: Colubrinae (Eigentliche Nattern)
Gattung: Ptyas (Rattenschlangen)

Ptyas fusca (Weißbauch Rattenschlange)
Foto: J. Bulian

Verbreitungsgebiet Ptyas fusca (Weißbauch Rattenschlange) Ptyas fusca (Weißbauch Rattenschlange)
Thai:
(ngu sing thai)

Länge: bis zu 290 cm

Verbreitung: Die Schlange lebt in den südlichen Provinzen Thailands ab Suratthani.

Lebensraum und Verhalten: Diese, schon von der Größe her imposanten Schlangen, bewohnen Primär- und Sekundärwälder bis zu einer Höhe von etwa 900 Metern. Aber auch als Kulturfolger kann man sie in Ölpalmplantagen und in der Nähe von menschlichen Ansiedlungen antreffen. Die Schlangen sind tag- und dämmerungsaktiv. Hierbei sind sie überwiegend am Boden anzutreffen, wo sie Jagd auf Nager und Echsen machen. Die Nacht verbringen sie zu losen Schlaufen zusammengerollt in Büschen und auf den Ästen von Bäumen bis zu einer Höhe von etwa 3 Metern. Werden sie nachts gestört oder ergriffen, so erweisen sie sich erstaunlich orientierungslos und versuchen anfänglich auch nicht zu beißen. Aufgrund ihrer Größe, verfügen sie jedoch auch über relativ große Zähne, sodass ein Biss zwar keine Gefährdung mit sich bringt, aber relativ schmerzhaft ist.

Gefahr: keine. Es handelt sich um eine zwar große aber ungiftige Natter.

Ptyas korros (Indo-Chinesische Rattenschlange)
Foto: J. Bulian

Verbreitungsgebiet Ptyas korros (Indo-Chinesische Rattenschlange) Ptyas korros (Indo-Chinesische Rattenschlange)
Thai:
(ngu sing ban)

Länge: etwas über 100 cm

Vorkommen: In ganz Thailand, aber überwiegend im Flachland lebend.

Verhalten: Tagaktive sehr schnelle Schlange, die vor dem Menschen meistens bereits in großer Entfernung flüchtet. In die Enge getrieben, beißt sie jedoch sofort zu und kann hierbei den Angreifer regelrecht anspringen. Großer Vertilger von Ratten und Mäusen.

Gefahr: keine


Ptyas mucosa (Gebänderte Rattennatter)
Foto: J. Bulian

Verbreitungsgebiet Ptyas mucosa (Gebänderte Rattennatter) Ptyas mucosa (Gebänderte Rattennatter)
Thai:
(ngu sing hang lai)

Länge: bis 370 cm. Gewöhnlich bleiben die Schlangen jedoch kleiner.

Verbreitung: ganz Thailand

Lebensraum/Verhalten: Die gebänderte Rattenschlange lebt sowohl in offenen Wäldern, wie auch in Kulturlandschaften (z. B. Plantagen). Sie ist überwiegend bodenbewohnend, kann jedoch hervorragend klettern. Die Schlangen sind tag- und dämmerungsaktiv. Nachts wurden die Schlangen zusammengerollt, schlafend auf Büschen und Ästen von Bäumen gefunden. Sie sind hierbei relativ leicht zu fangen. Auch scheint die Sehfähigkeit der Schlangen nachts nicht sonderlich gut zu sein, da Tiere, die nachts aufgefunden wurden, recht orientierungslos wirkten. Sie ernähren sich von fast allem, das sie überwältigen können. Zu ihrem Nahrungsspektrum gehören sowohl Nagetiere, als auch Vögel, Schlangen, Echsen, Fledermäuse, Frösche und Kröten. Es wird sogar von einem Fall berichtet bei dem Ptyas mucosa eine junge Schildkröte verspeiste. Große Exemplare erdrosseln ihre Beute nicht mehr, sondern erdrücken sie durch ihr Körpergewicht. Kleinere Beute wird in der Regel lebend verspeist.

Die Hauptpaarungszeit erstreckt sich von April bis Juni. Tiere aus dem südlichen Thailand vermehren sich vermutlich ganzjährig. Bei Männchen wurden in der Paarungszeit rituelle Kommentkämpfe beobachtet. Hierbei umwinden sich die Tiere bei aufgerichtetem Vorderkörper mit Teilen des Rumpfes und des Schwanzes. Etwa 2 Monate nach der Paarung werden zwischen 6 und 18 Eier abgelegt. Die Jungtiere schlüpfen nach etwa 60 Tagen. Sie weisen eine Länge zwischen 36 und 47 Zentimeter auf und sind im Gegensatz zu den adulten Tieren sehr blass gefärbt.

Gefahr: Keine, frisch gefangene Tiere beißen jedoch heftig. In menschlicher Obhut können die Tiere sehr zahm werden.

Ungiftige/schwach giftige Schlangen
Giftige Schlangen


≡ Menü

Alle Angaben ohne Gewähr!

© by Heinz Klaus Thiesen